Babys Fußnägel und Fingernägel schneiden – aber wie?

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Add to favorites
  • RSS
  • Delicious
  • Mister Wong
  • StumbleUpon
  • Technorati

Wenn ein Baby das Licht der Welt erblickt, sind die Eltern hocherfreut und voller Erwartung der Dinge, die da kommen werden. Damit das kleine Würmchen sich jedoch auch rundum wohlfühlt, bedarf es einer gewissen Pflege, die bereits kurz nach der Geburt ihren Anfang nehmen sollte.

Babys lieben es massiert zu werden

[adsense300rechts]So lieben es die Kleinen, in warmem Wasser zu baden, aber auch eine Ganzkörpermassage mit Öl oder Creme steht bei Babys weltweit hoch im Kurs. Dass es damit aber noch lange nicht getan ist, wissen die Eltern spätestens dann, wenn der Säugling sich zum ersten Mal mit den eigenen Fingernägeln gekratzt hat. Aus diesem Grund stellt die Pflege der Finger- und Fußnägel auch eine sehr essenzielle Arbeit im täglichen Leben mit einem Kind dar.

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

Soweit die Theorie! Siehst Du Dir nun jedoch einmal die winzig kleinen Fingernägelchen Deines Babys an, so wirst Du schon bald vor der Frage stehen, wie Du diese ohne Schmerzen und Schaden kürzen sollst. Schließlich möchtest Du Dein Kind ja nicht unnötig quälen und so ist es an diesem Punkt angebracht, Dir einen bestimmten Plan zurechtzulegen.

In diesem Zusammenhang ist es zunächst einmal angebracht, sich über die Wahl des Werkzeuges Gedanken zu machen. Der Markt hält nämlich nicht nur eine Variante zum Kürzen von Finger- und Fußnägeln bereit. Die Auswahl reicht von Nagelscheren über Nagelknipser bis hin zu Mamas eigenen Fingern. Ja, auch die letzte Option stellt eine Möglichkeit dar, die nicht außer Acht gelassen werden sollte.

Zum ersten Mal: Babys Fuß- und Fingernägel schneiden

Babys Fußnägel und Fingernägel schneiden

Gerade in den ersten Wochen nämlich sind die Fingernägel von Babys noch so weich, dass diese sozusagen einfach abgerissen werden können. Hierbei solltest Du aber sehr viel Vorsicht walten lassen, da es ansonsten schnell zu Verletzungen kommen kann.

Besser ist es da schon, auf herkömmliche Methoden zu setzen und sich für den Nagelknipser oder die Nagelschere zu entscheiden. Zwischen diesen beiden Varianten jedoch gibt es bezüglich des Ergebnisses keinen nennenswerten Unterschied, sodass Du hier wirklich das Werkzeug auswählen kannst, welches Dir am besten liegt.

Ruhe in der Schlafenszeit ausnutzen

Der nächste Schritt sollte darin bestehen, einen geeigneten Zeitpunkt für das Schneiden der Finger- und Fußnägel auszuwählen. Hier schwören eingefleischte Mamas und Papas auf die Schlafenszeit ihres Nachwuchses, was in vielerlei Hinsicht Vorteile mit sich bringt.

So brauchst Du Dir zum einen keine Gedanken darüber machen, ob das kleine Würmchen im entscheidenden Augenblick mit der Hand wackelt und Du daneben schneidest. Auf der anderen Seite ist es aber auch besonders einfach, sich hierbei selbst nicht ablenken zu lassen. Es ist also in jedem Fall gerade bei Säuglingen und Babys eine sehr gute Idee, während der Schlafphase die Finger- und Fußnägel zu schneiden.

[adsense468]

Frisch gewagt ist halb geschnitten

Nun hast Du sicherlich bereits ein wenig Mut gefasst und Dir das nötige Werkzeug für den richtigen Moment zurechtgelegt. Schläft das Baby dann, solltest Du einfach einmal den ersten Versuch wagen und Dich langsam herantasten. Du wirst sehen, mit jedem Fingernagel geht es ein klein wenig geschickter und Du wirst sicherer.

Doch eines solltest Du Dir noch vor Augen halten. Während die Fingernägel des kleinen Wesens leicht rundlich geschnitten werden dürfen, sollte dies bei den Zehennägeln tunlichst unterlassen werden. Hier besteht nämlich die Gefahr, dass diese durch den rundlichen Schnitt einwachsen, was auf Dauer zu einem echten Problem werden kann. Aus diesem Grund solltest Du die Fußnägel Deines Babys immer so gerade wie möglich kürzen.

Und noch ein Tipp: Wer sich für das Kürzen mittels Nagelknipser entschieden hat, benötigt gerade bei Finger- und Fußnägeln von Babys ein hohes Maß an Vorsicht. Denn hier gilt es, in keinem Fall zu tief anzusetzen oder gar anzureisen. Auch wenn der Nagel nur teilweise geknipst wurde, sollte der Rest immer ebenfalls mit dem Nagelknipser gekürzt werden, da ansonsten schmerzhafte Verletzungen drohen.

Der Notfallplan

Wenn Du Dich in der ersten Zeit noch unsicher fühlst beim Schneiden der Nägel, und das Baby sich trotz aller Versuche noch kratzt, gibt es auch hierfür eine einfache und sehr effektive Abhilfe. Zieh dem kleinen Würmchen einfach Socken über die Hände und schon ist die Gefahr fürs Erste gebannt. Hier braucht man sich übrigens auch keine Sorgen machen, dass dem Baby das nicht gefallen könnte, da gerade in den ersten Wochen die Hände nur sehr unkontrolliert benutzt werden. Daher wird sich Dein Baby sicherlich nicht über die Zwangsmaßnahme grämen und Du kannst sicher sein, dass keine weiteren Kratzverletzungen mehr entstehen!

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/4979/

Empfehle diesen Artikel weiter:

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Add to favorites
  • RSS
  • Delicious
  • Mister Wong
  • StumbleUpon
  • Technorati