Babymatratzen: Gesunder Schlaf für die Kleinen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Add to favorites
  • RSS
  • Delicious
  • Mister Wong
  • StumbleUpon
  • Technorati

Besonders bei Babys und Kleinkindern gehört der Schlaf zu den wichtigsten Aktivitäten am Tag und in der Nacht. Dem entsprechend sinnvoll ist es, sich als Eltern auch über diesen Aspekt seine Gedanken zu machen und für eine gute Unterlage für den kindlichen Schlaf zu sorgen.

[adsense300rechts]Denn neben einem stabilen und festen Babybett gehört auch eine hochwertige Matratze zu den wichtigsten Faktoren für einen ruhigen und gesunden Schlaf. Vor allem müssen bei einer Babymatratze deutlich mehr Faktoren beachtet werden, als es bei einer Matratze für Erwachsene der Fall wäre.

Gesunder Schlaf sorgt bei Babys für eine gesunde Entwicklung

Damit sich das Baby besonders gut entwickeln kann, ist eine ruhiger und vor allem erholsamer Schlaf äusserst wichtig. Im Idealfall wird dem Baby hierfür eine Matratze geboten, welche exakt auf die Bedürfnisse des Kindes zugeschnitten ist.

Das Ergebnis ist vor allem ein erholteres und deutlich entspannteres Kind, welches in der Regel weniger anstrengend für die Eltern ist. Verantwortungsvolle Eltern kümmern sich aus diesem Grund um die Anschaffung einer hochwertigen Matratze für das Baby- und Kinderbett.

Gesunder Schlaf und die passende Babymatratze sorgt bei Babys für eine gesunde Entwicklung

Die wichtigsten Faktoren für eine gute Babymatratze

Matratzen für Babys gibt es aus den unterschiedlichsten Materialien und mit den unterschiedlichsten Eigenschaften. Vor allem Matratzen aus Schaumstoff oder Latex haben sich hier jedoch durchgesetzt. Eine gute Babymatratze sollte darüber hinaus nicht aus einem Stück bestehen, sondern über regelmäßige Luftlöcher im Matratzenkörper verfügen. Diese Luftlöcher sorgen hierbei für eine ungestörte Atmung des Kindes, sollte sich dieses im Schlaf auf den Bauch drehen. Sind solche Luftlöcher vorhanden, kann man als Elternteil deutlich beruhigter das Kind schlafen legen, da eine wichtige Gefahrenquelle minimiert wurde.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Babymatratzen nicht zu weich gewählt werden. Somit kann das Kind nicht in die Matratze einsinken, was die Bewegungen während des Schlafens verhindern würde. Auch wenn viele Eltern meinen, dass dies besser wäre, so ist eine regelmäßige Bewegung während der Nacht notwendig um erholt und entspannt schlafen zu können. Dem entsprechend sollte das Kind bei der Babymatratze nicht tiefer als 2 Zentimeter einsinken können, um einen idealen Halt während der Nacht zu bekommen. Wird die Babymatratze also anhand dieser Faktoren ausgewählt, steht einem ruhigen Nachtschlaf des Kindes nichts mehr im Wege.

Die so gewählte Babymatratze sollte darüber hinaus auch auf die Größe des Kinderbettes angepasst sein. Denn Lücken zwischen Matratze und Bettrand bedeuten immer ein enormes Gefahrenpotential, da sich das Kind hier schnell und stark verletzten kann.

Sind all diese Faktoren erfüllt, können sich die Eltern nicht nur über einen ruhigeren und gesunderen Schlaf des Kindes freuen, sondern auch von den Vorteilen einer solchen Nacht profitieren. Denn ausgeschlafene und erholte Kinder sind deutlich pflegeleichter und neigen weniger zum Schreien, als unausgeschlafene und unausgeglichene Kinder.

Empfehle diesen Artikel weiter:

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Add to favorites
  • RSS
  • Delicious
  • Mister Wong
  • StumbleUpon
  • Technorati