Blasenentzündung während der Schwangerschaft – welche Hausmittel helfen?

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Add to favorites
  • RSS
  • Delicious
  • Mister Wong
  • StumbleUpon
  • Technorati

In der Schwangerschaft steigt das Risiko, durch hormonelle Veränderungen an einer Blasenentzündung zu erkranken. Bakterien gelangen so leichter in die Blase der Frau. Immerhin rund fünf Prozent der Schwangeren erkranken daran. Mit Hilfe von bewährten Hausmitteln können Sie Blasenentzündungen ohne Antibiotika vorbeugen.‎


Neben der bekannten Schwangerschaftsdiabetes sind auch Blasenentzündungen während der Schwangerschaft leider keine Seltenheit. Rund ein Fünftel aller schwangeren Frauen erkrankt in dieser Zeit an einer Blasenentzündung. Grund hierfür sind die mit der Schwangerschaft verbundenen hormonellen Veränderungen im Körper, die dazu führen, dass sich die Harnwege erweitern und so Bakterien leichter eindringen können.

Eine Blasenentzündung während der Schwangerschaft sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen und in jedem Fall Kontakt zu seinem Frauenarzt aufnehmen, um die Gesundheit des ungeborenen Kindes nicht durch mögliche Verschleppungserkrankungen wie Nierenbeckenentzündungen zu gefährden. Das gilt besonders dann, wenn Sie während der Schwangerschaft Blut im Urin finden!

Hausmittel gegen Blasenentzündung: Was Sie selbst tun können

Mit dem Baby in der Schwangerschaft

Bei leichten Blasenentzündungen gibt es aber auch einige Hausmittel, die sowohl währenddessen als auch vorbeugend wirken können.

Das wohl älteste und bekannteste Hausmittel heißt Wärme. Halten Sie Ihren Unterkörper schön warm, nehmen Sie warme Bäder und legen Sie sich nach dem Toilettengang eine Wärmflasche zwischen die Beine. Das lindert die Beschwerden und kann helfen, eine Verschlimmerung der Symptome vorzubeugen. Auch warme Füße sind – vielleicht wider Erwarten – von Vorteil, da sie sich positiv auf die Durchblutung auswirken und somit die Infektionsanfälligkeit senken können.

Das zweite mindestens ebenso bekannte Hausmittel lautet viel trinken. Trinken Sie so viel Sie können, denn das sorgt für einen häufigeren Harndrang und spült so Bakterien und Keime aus der Blase heraus. Am besten eignen sich Wasser und auch spezielle Blasen- und Nierentees, die man allerdings nur in Absprache mit dem Arzt anwenden sollte.

Natürliche Abhilfe durch Vitamine, Obst und Gemüse

Ebenfalls hilfreich können die Einnahme von Vitamin C und eine basische Ernährung mit viel Obst und Gemüse, Ballaststoffen und Vollkornprodukten sein.

Weitere bekannte Hausmittel sind zum Beispiel Kamille und Meerrettich. Cranberry- und Preiselbeersaft wird ebenfalls eine antibakterielle Wirkung nachgesagt. Wer Blasenentzündungen von vorneherein vorbeugen will, sollte öfter Brunnenkresse in seinem Essen verwenden oder sich einen Tee damit kochen. Auch Hagebuttentee gilt als empfehlenswert.

Die hilfreichen Hausmittel bei Blasenentzündungen in der Schwangerschaft sind vielfältig. Probieren Sie einfach aus, was Ihnen persönlich gut tut und Ihnen am meisten Linderung verschafft!

Empfehle diesen Artikel weiter:

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Add to favorites
  • RSS
  • Delicious
  • Mister Wong
  • StumbleUpon
  • Technorati