Das richtige Kinderbett

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Add to favorites
  • RSS
  • Delicious
  • Mister Wong
  • StumbleUpon
  • Technorati

Kaum eine Frage beschäftigt werdende Eltern mehr als die, welches das passende Kinderbett für den Nachwuchs ist. Beistellbett, Wiege oder Stubenwagen, Gitterbett, Kombibett oder Hochbett: Das Angebot ist erschöpfend. Lesen Sie hier, was Eltern beim Kauf beachten sollten. 

[adsense300rechts]Da alle Betten ihre Vorzüge haben, sollten Eltern vorab zwei Fragen klären. Soll das Bett möglichst dauerhaft genutzt werden oder sind die Eltern bereit, relativ bald ein größeres Modell anzuschaffen? Und: Wo steht das Bett? Soll es einen festen Platz bekommen oder in verschiedenen Zimmern genutzt werden?

Unterschiedliche Kategorien für Kinderbetten

Beistellbetten werden unmittelbar am elterlichen Bett befestigt. Sie sind ideal für stillende Mütter, weil sie in den ersten Lebenswochen insbesondere das nächtliche Füttern erleichtern. Allerdings ist die Liegefläche begrenzt. Nur einzelne Modelle sind so großzügig konstruiert, dass sie sich zum Gitterbett umbauen lassen. Häufiger möglich ist dagegen eine Umnutzung etwa als Kinderbank.

Wiege oder Stubenwagen sind perfekt auf die Bedürfnisse der Kleinsten abgestimmt. Hier fühlen sich vor allem Neugeborene geborgen. Mit Rollen ausgestattet, können sowohl Wiege als auch Stubenwagen bequem von einem Raum in den anderen bewegt werden. Die Größe der Liegeflächen beträgt etwa zwischen 80 x 40 und 90 x 50 Zentimetern.

Kinderbett Wiege

Jetzt kaufen:

BABY VIVO Kinderbett / Juniorbett 140 x 70 cm – Teddy
Baby Vivo
Preis: EUR 122,99
Versandfertig in 1 – 2 Werktagen
4.6 von 5 Sternen 22 Bewertungen

Gitterbetten punkten im Bereich Langlebigkeit. Sie haben zumeist eine feste Baby-Matratze mit einer Liegefläche von 60 x 120 Zentimetern und sind auch für Kleinkinder geeignet. Ein höhenverstellbarer Lattenrost und gegebenenfalls herausnehmbare Schlupfsprossen ermöglichen es, das Bett den Entwicklungsphasen des Kindes anzupassen. Gitterbetten mit Rollen „wandern“ zu Hause auf Wunsch mit und können auch als Stubenwagen oder Laufstall genutzt werden. Hier sollte jedoch die Breite der Türrahmen berücksichtigt werden.

Kombibetten verfügen über die gleichen Vorzüge wie Gitterbetten, die größere Liegefläche (70 x 140) sowie die Option, das Bett zum Juniorbett umfunktionieren zu können, machen sie aber noch länger nutzbar.

Hoch- oder Spielbetten wie von Woodland sind geeignet für alle, die wenig Platz zur Verfügung haben. Sie kombinieren Schlaf- und Spielplatz und schaffen zusätzlichen Stauraum. Hier sollte aber die individuelle Entwicklung der Kinder berücksichtigt werden, sonst droht mitunter Verletzungsgefahr.

Spielbetten Kinderbetten

Augen auf beim Kauf des Kinderbetts: Sicherheit geht vor

Wie alle Kinderzimmer-Möbel unterliegen auch Kinderbetten einer hohen Beanspruchung. Massive oder teilmassive Betten sind daher erste Wahl. Eine hochwertige Verarbeitung ist auch dann vorteilhaft, wenn sich das Bett umbauen lässt.

Abgerundete Ecken und Kanten minimieren die Unfallgefahr. Die Abstände der Stäbe bei Gitterbetten sollten zwischen 4,5 und 6,5 Zentimetern liegen. Bei lackierten Modellen gilt es, auf Hinweise der Hersteller zu Speichel- und Wasserbeständigkeit zu achten.

Empfehle diesen Artikel weiter:

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Add to favorites
  • RSS
  • Delicious
  • Mister Wong
  • StumbleUpon
  • Technorati