Kinderhaut im Winter schützen

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Add to favorites
  • RSS
  • Delicious
  • Mister Wong
  • StumbleUpon
  • Technorati

Im Winter ist Bewegung an der frischen Luft für Kinder gesund. Aber bei Kälte braucht die empfindliche Haut mehr Aufmerksamkeit und Schutz. Zudem strapaziert trockene Heizungsluft die Kinderhaut. Eltern sollten beim richtigen Kälteschutz auf einige Regeln achten.

So schützen Sie Kinder in der Kälte


Schneeballschlacht mit Freunden oder Schlitten fahren lässt sich kein Kind im Winter gern entgehen. Sobald die Temperaturen unter Null Grad fallen, neigen übervorsichtige Eltern aber oft dazu ihre Kinder zu dick einzupacken.

Bewährt hat sich das „Zwiebelprinzip“:  lieber viele dünne Schichten Kleidung, als wenige dicke Kleidungsstücke. So ist beispielsweise eine wärmende Ski-Unterwäsche als unterste Schicht bestens geeignet. Hemd, Pullover, Outdoor-Jacke und Schneehose darüber ziehen. Wärmende Socken, Mütze, Schal und Handschuhe sollten natürlich ebenso nicht fehlen. So können Kinder auch bei kühleren Temperaturen unbeschwert im Freien toben.

Richtiger Hautschutz für Gesicht, Lippen und Hände

Empfindliche Kinderhaut braucht besonders im Winter die richtige Pflege. Die Talgdrüsen der Haut erzeugen bei kalten Temperaturen nämlich weniger Fett als sonst. Da die Kinderhaut dünner ist, kann sie Feuchtigkeit nicht so gut speichern wie bei Erwachsenen und trocknet leichter aus.

Kinderärzte empfehlen reichhaltige Fettcremes, die für einen Schutzfilm auf der Haut sorgen. Sie sollten am besten Panthenol, Wollwachs, Paraffin oder nur natürliche Öle enthalten und zudem wasser- und parfümfrei sein. Bei Verwendung solcher Fett-Cremes lässt sich die Haut der Kinder effektiv vor dem Austrocknen schützen.

Genauso wichtig ist ein Pflegestift, der die Lippen vor dem Austrocknen bewahrt. Er sollte aber  keine künstlichen Aroma-, Duft- oder Farbstoffe enthalten. Ohrringe und Piercings  entfernt man an kalten Tagen lieber. Die durchbohrte Haut ist nämlich besonders empfindlich, Erfrierungen können die Folge sein.

Viel Trinken schützt die Haut

Vor allem ist es im Winter wichtig, ausreichend zu trinken. Nur so kann der Körper auch von innen mit genügend Feuchtigkeit versorgt werden. Nach dem Spielen im Freien ist es wichtig die Creme-Rückstände wieder aus dem Gesicht zu wischen. In der Wärme entwickeln sich sonst kleine Pickelchen und Hautausschläge oder wunde Stellen.

Empfehle diesen Artikel weiter:

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Add to favorites
  • RSS
  • Delicious
  • Mister Wong
  • StumbleUpon
  • Technorati