Kinder und Tiere im Haushalt – Tipps zur Hygiene

Tiere im Haushalt bereichern das Familienleben. Was aber wenn der Hund dem kleinen Kind über das Gesicht leckt? Oder die Katze im Kinderbettchen schläft? Für Eltern, die ein Haustier anzuschaffen möchten, sind die sicherlich nicht immer angenehme Vorstellungen. Wenn in einem Haushalt Kinder und Tiere zusammenleben, sollte man bestimmte Regeln für die Hygiene beachten.

Kinder lieben Haustiere und kuscheln gerne mit ihnen. Allerdings können im häuslichen Bereich durch Tiere auch Infektionen übertragen werden. Denn Tiere können Träger von Krankheitskeimen sein, auch wenn sie selbst nicht erkrankt sind.

Eine übertriebene Hygiene ist sicherlich nicht nötig, wenn Tiere mit im Haus oder der Wohnung leben. Denn für das kindliche Immunsystem ist das an sich ein gutes Training. Allerdings sind Kleinkinder noch nicht gegen jeden Krankheitserreger gewappnet.

Kinder und Tiere im Haushalt

Damit die Kleinen ohne Bedenken mit den Tieren kuscheln und spielen können, gilt es einige Regeln zu beachten:


  • Das Haustier sollte ordnungsgemäß gegen Krankheiten geimpft sein und regelmäßig entwurmt werden.
  • Nach dem Streicheln sollte man auf jeden Fall Händewaschen. Dies gilt vor allem vor dem Essen.
  • Haustier nie im Bett und im Schlafzimmer schlafen lassen.
  • Der Schlafplatz, Futterplatz und die “Toilette” des Tieres nach Möglichkeit täglich säubern.
  • Käfige und Terrarien mindestens einmal die Woche gründlich reinigen.
  • Schlafdecken und Kissen der Tiere regelmäßig, möglichst bei mindestens 60 Grad Celsius, waschen.
  • Fellpflege ist zudem bei Hunden und Langhaarkatzen sehr wichtig. Die Haare auf dem Teppich oder der Couch täglich absaugen.
  • Lassen Sie sich und die Kinder gegen Tetanus (Wundstarrkrampf) impfen. Durch Kratz- oder Bisswunden können Bakterien übertragen werden.