Kinderfahrrad: Nützliche Tipps zum Kauf

Beim Kauf eines geeigneten Kinderfahrrads gibt es einige Sicherheitskriterien, auf die Sie als Eltern achten sollten. In jeden Fall sollte das Rad über eine verkehrssichere Ausstattung verfügen. Das ist besonders wichtig, wenn das Kind mit seinem Fahrrad aktiv am Straßenverkehr teilnehmen soll.

Kinder gehen mit ihren Rädern natürlich nicht immer pfleglich um. Ein Rad mit breiteren Reifen (ca. 2 Zoll breit) gibt mehr Sicherheit auf der Straße, außerdem werden Stöße bei Fahren besser abgedämpft.

Der Rahmen des Kinderfahrrads sollte stabil und auf jedem Fall nur so hoch sein, das die Kinder ohne Probleme aufsteigen bzw. absteigen können. Und auch der Sattel sollte passend eingestellt sein: Sitzend müssen die Kleinen mindestens die Fußspitzen auf den Boden bringen.

Die richtige Ausrüstung für den Straßenverkehr

Eines der wichtigsten Teile am Fahrrad sind natürlich die Bremsen. Die Vorderrad-Felgenbremsen sollten sich leicht ziehen lassen, nah am Lenker sitzen und ideal für die kleinen Kinderhände ausgelegt sein. Da kleinere Kinder bis acht Jahre oft nicht so viel Kraft haben, um die Bremshebel richtig dosiert zu ziehen, ist es sicherer wenn das Fahrrad über eine zusätzliche Rücktrittbremse verfügt.

Kinderfahrrad: Nützliche Tipps zum Kauf

An den beiden Enden des Lenkers sollten Sicherheitsgriffe mit Prallschutz angebracht sein. Sie sorgen für sicheren Halt des Lenkers und schützen die Kleinen vor Verletzungen. Achten Sie darauf, dass sich die Griffe nicht drehen lassen, sondern wirklich fest sitzen. Gut ist es auch, wenn das Kinderfahrrad einen gepolsterten Lenkervorbau besitzt.

Des Weiteren sollten Kinderfahrräder über rutschfeste Pedale mit griffiger Oberfläche, einen Ketten- und Felgen-Schutz, eine Klingel, eine gute Beleuchtung und Reflektoren verfügen. Ab etwa 6 Jahren können Kinder auch eine 3- oder 5-Gang-Schaltung sicher beherrschen. Die reicht erst mal vollkommen aus, denn mehr Gänge überfordern die Kinder nur.  Drehgriffschaltungen ist bei den meisten Kinder-Rädern inzwischen Standard.

Sicherheit hat ihren Preis

Von billig produzierter Massenware sollten Sie lieber Abstand nehmen. Der Fachhandel bietet jede Menge vollausgerüstete Kinderstraßenfahrräder in schicken Designs an. Neben klassischen Modellen werden auch viele Kinderräder im MTB-Design verkauft. Im Internet bieten gut sortierte Händler ebenfalls hochwertige Kinderfahrräder von bekannten Markenherstellern wie beispielsweise Puky, Bulls Bikes, Raleigh, Scott, Specialized und anderen an.

Sicherheit hat Ihren Preis. Geben Sie lieber ein paar Euro aus und greifen sie zum qualitativ besseren Markenprodukt. Nur so werden die individuellen Anforderungen des Kinderfahrrads an ihr Kind erfüllt.


Das könnte Sie auch interessieren: