Warum die Pflege der Milchzähne wichtig ist

Laut einer Marburger Studie hat jeder Schulanfänger in Deutschland im Durchschnitt mehr als zwei Zähne mit Kariesbefall. Die Wichtigkeit der Milchzähne wird leider von vielen Eltern unterschätzt, denn sie ist für die Karies-Prophylaxe von großer Bedeutung.

Mit jedem Zahn, der von Karies befallen ist, steigt die Zahl der Bakterien im Mund an. Dadurch erhöht sich auch das Risiko, das neue Zähne ebenfalls krank werden. Schädlich für die Zähne der Kinder sind in erster Linie zuckerhaltige Getränke und Süßigkeiten oder Säure. Sie greifen den natürlichen Zahnschmelz an. Karies führt dann zu Entkalkung und Erosion der Zähne.

Auch der sogenannte Nuckelflaschenkaries ist im Säuglings- und Kleinkindalter ein ernsthaftes Problem. Ständiges Nuckeln am Fläschchen oder Trinken aus Trinklernbechern hinterlässt starke Schäden an den Zähnen, da die Zähne hier ständig von Flüssigkeit umspült werden. Hier sind besonders die oberen Schneidezähne betroffen.

Übrigens enthält auch Muttermilch Zuckern, nämlich Milchzucker, der von den Bakterien im Mund ebenfalls in zahnschädigende Säure umgewandelt werden kann.

Regelmäßige Zahnpflege verringert das Risiko für Karies deutlich

Lassen Sie Ihr Kind daher nicht ohne Bedarf an der Flasche oder der Mutterbrust saugen. Fertig-Tees aus dem Handel enthalten recht viel Zucker. Geben Sie Ihrem Kind daher am besten nur ungesüßte Getränke wie Wasser, selbst aufgebrühte Tees ohne Zucker oder Milch.

Durch regelmäßiges Putzen mit einer fluoridhaltigen Kinderzahnpasta werden die Milchzähne der Kinder am besten geschützt. Denn das Fluorid sorgt für einen harten Zahnschmelz und schützt vor Säure.

Bei älteren Kindern hat sich inzwischen die Versiegelung der Backenzähnen bewährt. Hier werden die Kauflächen mit einem Kunststofflack behandelt. Allerdings ersetzt eine Versiegelung nicht die tägliche Pflege der Zähne, um diese ausreichend vor Karies zu schützen.