Kindersicherung 2010 für PC

Kinder und Jugendliche nutzen den Computer für Hausaufgaben, zum Musik hören oder zum E-Mail-Schreiben. Leider ist am heimischen PC die Gefahr von Abmahnungen wegen illegaler Downloads, Computersucht und Online-Abofallen groß. Als zusätzliches Schutzprogramm empfiehlt sich die Software „Kindersicherung 2010“.

Auf den meisten PCs findet man inzwischen eine Anti-Virus- oder Security-Software. Diese schützt den Computer vor Viren und hält destruktive Hacker auf Abstand. Bei Kindern empfiehlt sich zusätzlich die Installation einer Kindersicherung für den PC.

Die Schutz-Software kümmert sich darum, den Nachwuchs in gewisser Weise vor sich selbst zu schützen. Ist sie einmal aktiviert, hält sich die Software unsichtbar im Hintergrund und stellt sicher, dass die Kinder und Jugendlichen nicht zu viel Zeit vor dem PC-Bildschirm verbringen – und hier nichts tun, was ihnen oder ihrer Familie schaden könnte.

Schutz vor Computersucht

Eltern kennen das Problem. Am PC vergessen Kinder leicht die Zeit. Schnell werden aus einer auch gerne mal mehrere Stunden am heimischen Rechner. Wenn Eltern dann versuchen, während dieser Zeit die Kinder zum Abschalten zu bewegen, kommt es oft zu Familienstreitigkeiten.

Mit der Software „Kindersicherung 2010“ können Sie Ihrem Kind eine Art Zeitkonto am PC einrichten. Ist die Zeit abgelaufen, fährt der Computer automatisch herunter und läßt sich auch nicht mehr starten. Es lassen sich auch spezielle Tage und Uhrzeiten vorgeben, in denen der PC genutzt werden darf. Für das Surfen im Internet  können separat Zugriffszeiten fesgelegt werden.

Schutz vor Abmahnungen

Viele Jugendliche surfen auf  Tauschplattformen im Internet und holen sich so aktuelle Musik und neuste Filme illegal aus dem Netz herunter. Dabei hinterlassen die IP-Adressen ihrer Rechner eine deutliche Spur, die sich direkt zurückverfolgen lässt. Wegen aktueller Tauschbörsen-Vergehen hagelt es von Musikkonzernen mitunter teure Abmahnungen. Als Betreiber des Internet-Anschlusses können die Eltern dafür haftbar gemacht werden. Mit der Schutz-Software lassen sich Tauschbörsen und andere illegale Seiten gezielt blockieren.

Schutz vor Sex und Gewalt

Ein Problem im Internet bleibt die Überwachung des Jugendschutz, den er funktioniert immer nur auf nationaler Basis. Pornografische, Abofallen oder Inhalte mit Gewalt sind daher immer nur einen Mausklick weit entfernt. Die „“Kindersicherung 2010“ bietet einen eigenen internen Filter, mit dem von Haus aus bereits mehrere Millionen Web-Seiten gezielt ausgefiltert werden können. Per Nutzungsprokotkoll können die Eltern außerdem genau nachvollziehen, was die Kinder am heimischen PC getan haben.

Kindersicherung 2010 ist als Vollversion in der Einzelplatzversion für 29,95 Euro (auf CD 39,95 Euro) erhältlich. Der Hersteller stellt auf seiner Homepage eine kostenlose Testversion zur Verfügung. Sie kann nach der Installation 30 Tage ohne Einschränkungen getestet werden. Die Software läßt sich auf allen Windows-Systemen von 9.x über XP, Vista bis Windows 7 installieren.