Richtiges Lüftung in Corona-Zeiten mit Lupus CO2-Ampel

Um das „richtige“ Lüften in Schulen zu erleichtern und damit das Infektionsrisiko zu verringern, vertreibt der deutsche Schulausstatter Lupus GmbH ab sofort CO2-Ampeln. Diese machen die aktuelle Kohlendioxid Konzentration in Klassenzimmern sichtbar und zeigen an, wann Lüften nötig ist und wie lange das Fenster offenstehen muss. Die Ampeln sind „Made in Germany“, werden in Bayern staatlich gefördert und sind ab sofort bestellbereit.

Messgerät und Ampelsystem für das richtige Lüften

Die Minimierung des Ansteckungsrisikos ist in der aktuellen Corona-Pandemie unser aller Ziel. Das Lüften ist dabei ein zentrales Element, um Infektionen vorzubeugen und die Raumluftqualität zu verbessern. Die Umsetzung stellt aber vor allem in geschlossenen Räumen eine Herausforderung dar, wie wir es auch in Schulen sehen. Denn wie sollen LehrerInnen wissen, wann dazu der richtige Zeitpunkt ist?

Um Unterrichtsunterbrechungen und Kälteeinzug im Winter möglichst zu vermeiden, kann ein visueller Helfer in den Klassenzimmern eingesetzt werden: die CO2-Ampel. Sie misst die aktuelle Kohlendioxid Konzentration im Raum, denn diese ist ein Indikator für eine eventuelle Virenbelastung – neben COVID-19 auch nachhaltig sinnvoll, wie zum Beispiel bei Grippeviren.

Neuer visueller Helfer für Lehrerinnen und Lehrer in Corona-Zeiten

Die Ampel zeigt wie eine klassische Verkehrsampel mit den Farben Grün, Gelb und Rot, auf einen Blick leicht verständlich für LehrerInnen und Schüler Innen aller Altersklassen an, ob und wie lange gelüftet werden muss. Die Anzeige basiert auf einer genauen messtechnischen Überwachung der Raumluftqualität und springt bei einer Konzentration von mehr als 1000 ppm (parts per million, dt. Teilchen pro einer Million) auf Gelb und bei 2000 ppm auf Rot. Bei gelbem Signal sollte bereits gelüftet werden, bei rotem Leuchten ist es zwingend erforderlich – und zwar so lange, bis die Ampel wieder grün leuchtet. Wird eine Konzentration von 3000 ppm überschritten, blinkt die Ampel rot und zeigt damit an, dass nun eine Gefahr für die Gesundheit besteht.

Das Ampelsystem wird von der Firma Werma Signaltechnik aus Baden-Württemberg entwickelt und in Deutschland produziert. Lupus ist exklusiver Vertriebspartner für Schulen und Kindergärten deutschlandweit. Das Produkt ist im Lupus-Onlineshop bestellbereit, die Auslieferung erfolgt ab Anfang Dezember.


Starker Partner für Schulen und Kindergärten: CO2-Ampeln über Lupus verfügbar

Die Firma Lupus GmbH aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen beliefert Schulen und Kindergärten seit 24 Jahren in ganz Deutschland mit Büro- und Ausbildungsmaterialien sowie pädagogischen Lehrmaterialien. Brandneu im Sortiment ist nun die CO2-Ampel.

Auch der Staat unterstützt infektionsschutzgerechtes Lüften während der Corona-Pandemie. Die bayerische Staatsregierung hat dazu ein Förderprogramm über 37 Mio. Euro bewilligt, pro Kind können die Schulen Unterstützung vom Staat in Höhe von etwa 7,27 Euro er halten. Wie das geht? In der Regel muss die Schule den Bedarf beim Träger anmelden und dieser beantragt die Finanzierung bei den Bezirksregierungen im Rahmen des Förderprogramms. Es wird erwartet, dass andere Bundesländer nachziehen – vom Bund wird mit 500 Mio. Euro Unterstützung gerechnet.

Mehr Information finden Sie unter https://www.lupus-produkte.de/.

Quelle: Lupus GmbH / Mundart Kommunikation