Ab wann sind technische Geräte für Kinder in Ordnung?

Medien gehören zum Alltag und früher oder später werden auch die Kinder Interesse an der Nutzung entwickeln. Eltern verspüren in diesem Zusammenhang Unsicherheit, wann genau der richtige Zeitpunkt für den Einsatz technischer Geräte ist und wie die Nutzung gehandhabt werden sollte.

Eine App zum Lernen der Farben, ein kurzer Film über Tiere oder ein Spiel auf dem Tablet, bei dem der Nachwuchs Figuren zuordnen soll – die Auswahl an Möglichkeiten ist vielseitig und das Interesse der Kinder groß. Dennoch überlegen Eltern genau, ob sie die technischen Geräte bereits in die Hände der Kinder geben sollen.

Kein Entkommen vor der Technik

Die Technik ist in zahlreichen Bereichen des Lebens heute nicht mehr wegzudenken. Bereits ab dem Moment, wo werdende Eltern sich Babywissen aneignen möchten und Informationen über Babyphone und Ohrthermometer suchen, hält die Technik auch ins Kinderzimmer Einzug. Sind die Kinder auf der Welt, entdecken sie schnell die Welt. Sie sind besonders aufmerksam und interessieren sich häufig schnell für die Smartphones der Eltern.

Für Eltern ist es wichtig sich darüber bewusst zu werden, dass die Medien ein Teil der Umwelt des Kindes sind. “Wer von Beginn an darauf achtet, den Kindern einen sinnvollen Umgang zu vermitteln, der tut seinem Kind etwas Gutes.”, so das Fachportal BABYWISSEN. Egal ob Fernseher oder Tablet, Computer oder Smartphone – als Bestandteil des Alltags sind sie für Kinder besonders spannend. Schon Kleinkinder beobachten die Nutzung der Medien und möchten auch selbst testen. Nicht umsonst wird von der Generation der „Digital Natives“ gesprochen.

Die Mediennutzung bei Kleinkindern

Für die Mediennutzung bei Kleinkindern spielt es eine große Rolle, wie das Kind selbst auf die Medien reagiert. Es gibt Kinder, die mit den schnellen und bunten Bildern nicht umgehen können. Sie werden wütend oder sind schnell überfordert, weinen viel und schlafen schlecht. Es liegt in der Pflicht der Eltern, ihr Kind zu beobachten und zu reagieren. Daher sollten Kleinkinder nicht unkontrolliert vor dem Tablet oder dem Fernseher abgesetzt werden. Eine Begleitung durch Erwachsene ist unbedingt notwendig.

Kinder im Alter von 0 – 2 Jahren sollten möglichst gar nicht mit dem Fernseher in Berührung kommen. Lässt sich dies nicht verhindern, beispielsweise durch die älteren Geschwister, ist eine Begrenzung der täglichen Fernsehzeit auf 20 Minuten sinnvoll. Anders sieht es bei Apps aus. So können Eltern nach kindgerechten Bilderbuch-Apps schauen und diese gemeinsam mit dem Kind nutzen.

Sicherheit als wichtiger Faktor

Es ist wichtig, die Sicherheit der Kinder im Blick zu behalten. Dies gilt sowohl für die Medienzeit im Allgemeinen als auch für die Sicherheit bei der Nutzung des Internets über Computer oder Tablet.         Klare Regelungen sowie eine Begrenzung der Medienzeit ist wichtig. Ab einem Alter von drei Jahren sind Zeiten von 20 Minuten bis hin zu einer halben Stunde pro Tag als Grenze eine Empfehlung. Mit zunehmendem Alter des Kindes kann der Zeitraum gesteigert werden. Für die Sicherheit im Internet gibt es spezielle Schutzprogramme, die eingesetzt werden können.

Anzeichen für einen überhöhten Konsum bei den Kindern

Nutzen Kinder technische Geräte zu lange, können sich Anzeichen für einen überhöhten Konsum zeigen. Typische Symptome sind Schmerzen im Nacken und auch Kopfschmerzen oder Probleme mit den Augen.

Gerade bei älteren Kindern zeigt sich in diesem Zusammenhang die Problematik, dass sie möglicherweise den sozialen Kontakt zu Gleichaltrigen verlieren. Stellen Eltern dies fest, sollten die Medienzeiten geprüft und angepasst werden.