Kopfläuse – ein lästiges Thema

Wenn es plötzlich stark auf dem Kopf juckt, können Kopfläuse der Grund sein. Sie treten grundsätzlich zu jeder Jahreszeit auf. Bei feucht-warmen Klima und Temperaturen ab ca. 30°C entwickeln sich Kopfläuse auch im Sommer sehr gut. Im Winter haben die Läuse ebenfalls gute Chancen um sich auszubreiten. In Schulen und Kindergärten hängen Jacken, Mäntel und Schals dicht nebeneinander oder sogar die Mützen werden von Kindern gern mal untereinander ausgetauscht.

Läuse haben keine Flügel. Sie können daher weder fliegen noch springen, aber sie krabbeln sehr schnell und legen so in der Minute rund 30 cm zurück. Die Übertragung von Kopfläusen findet in der Regel auf zwei Arten statt. Entweder direkt von Kopf zu Kopf zum Beispiel beim Spielen oder durch gemeinsames Benutzen von Kämmen und Bürsten, Kleidung, Spielzeug etc.

Da sich Kopfläuse ausschließlich von menschlichem Blut ernähren, sticht die Laus mit ihrem Stechrüssel alle zwei bis drei Stunden zum Blutsaugen in die Kopfhaut. Sie hinterläßt an der Bißstelle gerinnungshemmenden Speichel, der den lästigen Juckreiz auslöst. Ausgewachsene Läuse sind etwa drei Millimeter groß und grau. Wenn sie sich gerade mit Blut vollgesogen haben, ist ihre Farbe eher rötlich-braun. Weibliche Kopfläuse legen nach dem Blutsaugen Ihre Eier – die sogenannten Nissen – in das Kopfhaar. Die Nissen sind etwa 1 mm lang, oftmal gräulich bis weiß gefärbt oder auch durchsichtig und kleben in der Regel in der Nähe der Haarwurzel. Nach 8 bis 10 Tagen schlüpfen daraus neuen Läuse.

Zur Bekämpfung von Kopfläusen empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:

  • Mit einem Läusekamm (auch Nissenkamm genannt) kann man versuchen, die Läuse aus dem Haar herauszukämmen. Dabei sucht man Kopfhaut und Haare auch nach den Nissen gründlich ab, da jeden Tag neue Läuse aus den Eiern nachschlüpfen können.
  • Am besten wirken läusetötende Mittel. Sie sind als insektizidhaltige Shampoos, Gels und Sprays in Apotheken erhältlich. Zur effektiven Bekämpfung sollte man genau nach Vorgaben der Hersteller vorgehen. Daher aufmerksam die Packungsbeilage durchlesen.
  • Alle Gegenstände, auf denen sich Läuse eingenistet haben könnten, sollten gereinigt werden. In erster Linie Kämme und Bürsten, aber auch Bettwäsche, Handtücher sowie Kleidung. Sie müßen bei 60 Grad Celsius gewaschen werden, um die Kopfläuse abzutöten. Auch die Reinigung von Postermöbeln und Fußböden nicht vergessen. Stofftiere und Spielzeug kann man für zwei bis vier Wochen in einem luftdicht verschlossenen Plastiksack aufbewahren oder zwei Tage bei minus zehn Grad Celsius einfrieren.