Tipps für eine kindersichere Wohnung

In Deutschland verunglücken jährlich fast zwei Millionen Kinder in Haushalt und Wohnung. Weil kleine Kinder wissensdurstig und lernbegierig ihr Umfeld spielerisch erkunden, können sie sich dadurch schnell wehtun. Denn sie besitzen noch kein deutliches Gefahrenbewusstsein. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie als Eltern achten sollten und wie sich Sicherheitsmängel in der Wohnung leicht beheben lassen.

Die Wohnung ist für kleine Kinder eine Art Abenteuerspielplatz. Hier gibt es schließlich viele interessante Dinge zum Entdecken. Eltern sollten daher unbedingt Vorsichtsmaßnahmen treffen, um Verletzungsgefahren zu minimieren und für eine kindersichere Wohnung zu sorgen.

Vorsicht bei Elektrogeräten

Elektrische Haushaltsgeräte wie Bügeleisen, Kaffeekanne, Wasserkocher oder Haarfön sollte man immer außer Reichweite von Kinderhänden abstellen. Auch die Kabel der Geräte sollten nicht herunterhängen, weil Kleinkinder gerne daran ziehen.

Vorsicht auch bei Herd oder Backofen. Ein Griff auf die Herdplatte kann zu lebensgefährlichen Verbrennungen führen. Besser ist es ein spezielles Herd-Schutzgitter oder Abdeckplatten anzubringen.

Die Wohnung kindersicher machen...

Steckdosen sichern

Steckdosen üben auf Kinder eine geradezu magische Anziehungskraft aus. Häufig sind sie in Fußbodennähe angebracht und damit bereits für Säuglinge zu erreichen. Eine Steckdosen Kindersicherung kann man leicht durch Einstecken als Schutz anbringen. Sobald der Stecker des Elektrogerätes herausgezogen wird, verschließt sich die Steckdose automatisch durch die Sicherung.

Möbel und Treppen

Da sich Kinder leicht an eckigen und scharfkantigen Möbeln verletzen können, sollte man diese abpolstern oder mit einem speziellen Eckenschutz bzw. Kantenschutz versehen. Auch hohe Regale und Schränke werden von Kindern gerne als Klettergerüst benutzt. Daher ist es wichtig, dass man diese Möbel gegen Umkippen sichert und an der Wand festschraubt. Bewahren Sie Spielsachen auf Kinderhöhe auf, damit lässt sich ist die Gefahr des Hochklettern minimieren.

Für Schranktüren und Schubladen gibt es praktische Schubladenhaken, die man leicht selber nachrüsten kann. So vermeiden Sie das scharfe Messer, Scheren, Plastiktüten, giftige Putzmittel oder Medikamente in die Hände von Kindern geraten.

Fast die Hälfte der Unfälle mit Kindern im Haushalt sind Stürze. Babys fallen oft vom Wickeltisch, dem Hochstuhl oder aus der Kinderwippe. Lassen Sie ihre Kinder daher nie unbeobachtet liegen. Sobald die Kinder krabbeln, sollten Treppenaufgänge mit einem Treppenschutzgitter abgesichert werden. Um schlimme Stürze zu vermeiden, kann man die Treppenstufen zusätzlich mit rutschfesten Stufen versehen.

Balkon, Fenster und Garten

Auch Fenster und Balkon bergen Risiken. Im Handel sind verschiedene Ausführungen von Fenstersicherungen erhältlich. Durch offene Fenster oder eine niedrige Balkonbrüstung können Kleinkinder leicht abstürzen. Balkontüren und Fenster lassen sich mit Kindersicherungen oder abschließbaren Griffen sichern. Lassen Sie Ihr Kind nie unbeaufsichtigt in einem Raum mit offenem Fenster!

Ein kindersicherer Haushalt ist wichtig, aber auch im Garten lauern Gefahren. Ein Gartenteich oder Pool, sogar eine Regentonne kann zu einer Gefahr für spielende Kinder werden. Ertrinken ist nämlich die zweithäufigste tödlich verlaufende Unfallart im Kindesalter. Kleinkinder können in flachem Wasser von weniger als 10 cm Tiefe ertrinken.

Daher bitte Kinder am Wasser nie aus den Augen lassen. Umzäunen Sie den Gartenteich und decken Sie Pools mit einer festen Plane ab. Regentonnen sollten mit einem festen Deckel sicher verschlossen sein.

Werkzeuge in Garten oder Garage können werden von Kindern gerne als gefährliches Spielzeug missbraucht und können leicht zu Verletzungen führen. Räumen Sie diese Gegenstände nach Gebrauch sofort an einen sicheren Ort.